Kein Aufzug in der Mauer

Aktualisiert: 23. Sept 2019


Der Vinzentiusgarten ist ein Ort der Ruhe im innerstädtischen Trubel. Das Kleinod,

das über 200 Jahre alt ist, muss erhalten und geschützt werden. Meiner Meinung nach passt kein Aufzug an die denkmalgeschützte Stadtmauer und schon gar keine Durchquerung der historischen Freianlage. Viele Diskussionsbeiträge in den letzten Wochen haben darauf hingewiesen. Die Nutzung eines Aufzugs lässt sich kaum einschätzen, da zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten im Dunkeln der Park und der Aufzug ein Angstraum für Frauen und ältere Menschen sein werden. Außerdem sind nur die Planungskosten von 130 000 Euro beziffert worden, keine Gesamtkosten, keine Folgekosten. Wäre ein beschleunigter behindertengerechter Ausbau städtischer Einrichtungen und Wege nicht eine bessere Alternative? Außerdem gibt es im Parkhaus bereits einen Aufzug mit verschiedenen Zugangsmöglichkeiten für Fußgänger. Ein Leitsystem führt auf den Ölberg, nur wenige Meter von der Stadtmitte entfernt. Auch da wäre Unspektakuläres, wie die Abflachung der Gehwege, eine Erleichterung für die Rollatoren. In Offenburg diskutieren wir Luxus-

Forderungen, aber die wirklichen Probleme wie bezahlbarer Wohnraum, ÖPNV und Verkehrschaos etc. werden nicht gelöst.

- Loretta Bös

(Quelle: Offenblatt)

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon