Aufstockung des Verkehrsausschusses

Aktualisiert: Apr 18


Offenburg hat sich auf den Weg in die Verkehrswende gemacht. Besonders der öffentliche Nahverkehr, auch gemeinde- und kreisübergreifend mit Bahn und Bus – sowie das Fahrradfahren sollen noch mehr gefördert und erleichtert werden. Damit sollen die Umwelt geschont, die Luftqualität verbessert, der Lärm gemindert, die Lebensqualität in unserer Stadt gefördert werden. Engere Taktzeiten des ÖPNV, das Ein-Euro-Ticket, behindertengerechte Haltestellen, die neue "Bus+" App sowie Mobilitätsstationen im ganzen Ortenaukreis sollen mehr Menschen den Verzicht auf Fahrten mit dem eigenen PKW leichter machen. Das Fahrradfahren soll sicherer, bequemer und schneller werden. Dazu wurden schon Fahrradampeln, neue Fahrradwege und neue Fahrradabstellplätze geschaffen. Die ersten Fahrradstraßen werden in Offenburg noch dieses Jahr in die Umsetzung gehen. Unser Ziel und das der Offenburger Stadtverwaltung ist ein möglichst rascher weiterer Ausbau der Fahrradinfrastruktur. Die Umsetzung dieser ehrgeizigen Pläne erfordert Phantasie, Mut und praktische Erfahrung als Fahrradfahrer. Wir wollen hier die Stimmen und Vorschläge aus der Bürgerschaft hören und einbeziehen. Deshalb hat unsere Fraktion den Antrag gestellt, dass die BI Rückenwind und die Ortsgruppe Offenburg des ADFC den Status als Sachkundige Bürger mit Rederecht im Verkehrsausschuss mit einem/r gemeinsamen VertreterIn bekommen und mit ihrer Erfahrung und Expertise zu den Themen des Fahrradverkehrs die Arbeit im zuständigen Verkehrsausschuss bereichern und unterstützen. Wir hoffen auf eine baldige Realisierung unseres Anliegens.


- Martina Bregler

(Quelle: Offenblatt)