Masterplan Verkehr

Wie entstand der Masterplan Verkehr?

Der Zeitplan zeigt die einzelnen Phasen der Entstehung. Mit einem Klick auf den jeweiligen Monat erfahren Sie mehr darüber, was zu diesem Zeitpunkt geschah.

März 2013:

Antrag der SPD Fraktion im Gemeinderat, einen Masterplan Verkehr zu initiieren

November 2013:

Konzeptvorschlag der SPD Fraktion im Gemeinderat

November 2017:

Erneuter Konzeptvorschlag der SPD Fraktion im Gemeinderat

Oktober 2019:

Offener Brief des SPD Vorstands an OB Steffens

November 2019:

Antwort des OB Steffens, dass eine Mehrheit des Gemeinderats einen Masterplan Verkehr initiieren kann

Dezember 2019:

Vorstand der SPD Offenburg ruft alle Fraktionen des Gemeinderats auf, einen Masterplan Verkehr zu initiieren

Dezember 2019:

SPD Fraktion stellt erste Anträge, um Einzelbausteine des Masterplans Verkehr umzusetzen

März 2020:

SPD Bürgerwerkstatt "Verkehr" in der Offenburger Innenstadt

Juli 2020:

Der Offenburger Gemeinderat initiiert den "Masterplan Verkehr 2035"

"Wer morgen sicher leben will,

muss heute für Reformen kämpfen."

Willy Brandt

Fahrradfahren zur Arbeit

Oktober 2019

Artikel zum offenen Brief an OB und die Kernforderung

In einem offenen Brief an den Oberbürgermeister Marco Steffens forderte die SPD Offenburg im Oktober 2019 eine autofreie Innenstadt. Diese Forderung beinhaltet, dass nach den zentral gelegenen Parkhäusern Alt-Offenburg, Am Marktplatz, Wasserstraße, Zentrum West, Karstadt sowie Rée-Caree keine Einfahrt in den Innenstadt-Bereich mehr möglich sein soll. Ausgenommen sollen hiervon Anwohner und Anlieferer bis 10 Uhr sein.   

Außerdem forderte die SPD Offenburg die Umsetzung des „Masterplan Verkehr“, also eines ganzheitlichen und fließenden Konzepts, wie der Straßenverkehr in Offenburg langfristig aufzustellen ist. Dieser Masterplan soll neben der zuvor thematisierten autofreien Innenstadt auch ein besseres ÖPNV-Konzept inklusive der Vernetzung der Ortsteile, zusätzliche Bushaltestellen außerhalb des Innenstadtbereiches, das 1-Euro-Bus-Ticket sowie eine E-Bike-Pendler-Zuschuss beinhalten. Außerdem soll die Infrastruktur baulich erweitert werden. So soll eine Erweitung der Fußgängerzone erfolgen sowie ein durchgehendes und sicheres Radwegenetz aufgebaut werden.

 
Autos

Dezember 2019

SPD Vorstand ruft alle Fraktionen auf, sich zum Masterplan Verkehr zu bekennen

Oberbürgermeister Steffens stimmt der SPD Offenburg zu, dass die Stadt Offenburg bezüglich einer Verkehrswende entschieden vorangehen muss. Dennoch muss eine Mehrheit des Gemeinderats für einen "Masterplan Verkehr" stimmen. Daraufhin ruft der Vorstand der SPD Offenburg alle anderen Fraktionen des Offenburger Gemeinderats auf eine Entscheidung für oder gegen eine echte Verkehrswende zu treffen.

 
Geschäft für Beleuchtung

Dezember 2019

Antrag auf Verminderung des Autoverkehrs in der Innenstadt

Der eingereichte Antrag der SPD-Gemeinderatsfraktion beinhaltet eine Einrichtung eines elektrisch betriebenen Pendelbusses zwischen Bahnhof, Rathaus, Burda, Landratsamt sowie der Hochschule. Hierbei soll eine enge Fahrplantaktung angestrebt werden. Außerdem soll ein 1-Euro-Ticket im Stadtbereich für den Busverkehr eingeführt werden. Dieses Ticket soll durch steigende Parkgebühren in den Parkhäusern und im öffentlichen Raum querfinanziert werden. Der Gerichtsparkplatz beim Museum soll nur noch für Anwohner als Parkplatz, gut ausgestatteter Fahrradabstellplatz und Grünfläche genutzt werden. Zusätzlich fordert die Fraktion eine Prüfung von Flächen, welche als Park & Ride-Parkplätze in Frage kommen könnten, von welchen die Innenstadt mit Zubringerbussen erreicht werden kann.

 
Man Walking

März 2020

Workshop und Bürgerdialog zur Verkehrswende in Offenburg

Die anwesenden Bürger bewerteten die Forderungen der SPD Offenburg nach Wichtigkeit. dabei wurde ein Park & Ride-Parkplatz inklusive Pendelbus als am wichtigsten bewertet. Außerdem wurden der ÖPNV-Ausbau sowie "kein öffentlicher Parkplatz in der Gerichtsstraße" als wichtig eingestuft. Weiter wurden das 1-Euro-Ticket sowie eine autofreie Innenstadt bewertet. Zusätzlich stellte die SPD Offenburg weitere Forderungen wie E-Pendelbusse, eine Nordtangente und einen Südzubringer zur A5 vor.

Zusätzlich zu den Forderungen der SPD Offenburg hatten die Bürger die Möglichkeit, eigene Anregungen zur Verkehrswende zu äußern. Hierbei sind folgende Themen entstanden:

  • Verlegung des ZOB an die Bahn oder nördlich des Bahnhofs

  • Bahnhaltestelle an der Messe/L65/Landratsamt

  • ÖPNV muss regional getaktet werden

  • Öffentlicher Nah- und Fernverkehr soll ausgebaut werden

  • Alternative zur autofreien Innenstadt wäre ein Tempolimit von 30 km/h

  • Fahrradstreifen auf der "Karstadt-Brücke" verbreitern

  • Fahrradwege zu den Ortsteile erweitern

  • Fahrradwege sollen gepflegt werden - Sträucher sollten geschnitten werden

  • Verkehrsverstöße sollen konsequenter sanktioniert werden

 
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon