top of page

Ja zur Verordnung für den Baumschutz

Die gemeinsame Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses in der vorletzten Woche zeigte eindrücklich, wie wichtig Bäume für uns Menschen sind. Mittlerweile müsste auch jeder Klimawandel-Leugner wissen, dass Bäume die Lebensqualität in unserer Stadt erhalten bzw. erhöhen. Nicht nur ökologisch in Hinsicht von Biodiversität sondern ganz bedeutend für das Kleinklima in unserer Stadt. Bäume produzieren lebenswichtigen Sauerstoff, binden das schädliche Kohlendioxid und kühlen unsere Luft.



Auch die Stadtverwaltung hat sich mittlerweile auf den Pfad einer Stadtklimaanalyse und Rahmenplan Stadtklimawandel begeben. Für manche zwar wie die Alt-Fasent, denn wo waren diese Ansätze wie zum Beispiel Dachbegrünung und erneuerbare Energie etwa beim Bau der neuen Edeka-Arena oder unseres Freizeitbads? Aber lieber spät als nie! Ein weiterer wichtiger und richtiger Beschluss war die Grundsatzentscheidung zur Erstellung einer Baumschutzsatzung für die Kernstadt und die Ortsteile. Alle Fraktionen bis auf eine stimmten geschlossen dafür. Die CDU war mit fadenscheinigen Argumenten dagegen.


Völlig unverständlich! Ein lebenswertes Offenburg ist nur mit Bäumen vorstellbar. Eine Baumschutzsatzung sichert vor allem eine gesicherte Nachpflanzung, wenn aus diversen Gründen mal ein Baum gefällt werden muss. Nach meiner Ansicht müssen wir alles dafür tun, dass unsere «natürlichen» Klimaanlagen in Offenburg nachhaltig gefördert und erhalten bleiben. Eine Baumschutzsatzung ist ein wichtiger Baustein dazu, deshalb sagen wir ja zur Baumschutzsatzung!


Ihr Gerhard Schröder

bottom of page