OB-Kandidat Harald Rau überzeugt bei der SPD Offenburg

Ortsverein


OB-Kandidat Harald Rau

Nach fast zweistündiger Vorstellung, Fragerunde und Diskusion hat sich die SPD Offenburg am Freitag Abend in einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung entschieden: Sie unterstützt den parteilosen und unabhängigen OB-Kandidaten Harald Rau. Damit haben die SPD-Mitglieder den Vorschlag einer Findungskommission rundum bestätigt. Diese Kommission hatte nach einem über viermonatigem Suchlauf den derzeitigen Dezernenten der Stadt Köln, Harald Rau, auf Position 1 gesetzt und den Mitgliedern vorgeschlagen und päsentiert.

Wie der SPD-Fraktionsvorsitzende Jochen Ficht in einer Mitteilung vom Wochenende unterstreicht, haben neben der herausragenden Erfahrung als Verwaltungsprofi ebenso die positive Persönlichkeit des OB-Bewerbers Harald Rau eine entscheidende Rolle in der SPD-Mitgliederversammlung gespielt. Harald Rau war vor seinem jetzigen Amt als Verwaltungschef eines großen Dezernats in der Stadt Köln viele Jahre als Geschäftsführer und Vorstandschef eines bedeutenden und großen Unternehmens der Diakonie tätig. Auch inhaltlich gibt es nach Angaben der SPD Offenburg eine überaus große Schnittmenge bei vielen aktuellen und heiklen Themen in der Stadt Offenburg. "Wir haben einen OB-Kandidaten, der nicht nur enorme Erfahrung hat. Er besitzt auch ein hohes Maß an Ideen und Vorstellungen für eine soziale, solidarische, nachhaltige und wirtschaftsfreundlich-innovative Stadt", so SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Ficht.

 

 
 

Der OV auf Facebook

 

nächste Termine

Alle Termine öffnen.

24.01.2019, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr SPD Bürgersprechstunde
Am Donnerstag, 24. Januar, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr führt die SPD-Gemeinderatsfraktion Offenburg eine …

13.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bürgerstammtisch SPD - Ortsverein Offenburg

21.02.2019, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr SPD Bürgersprechstunde

Alle Termine

 

Zu den Jusos

 Jusos Ortenau

 

Positionen der SPD

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de